Die Sonderausstellung „356 VIP – Very Important Porsches“ erzählte von der Erfolgsgeschichte des Porsche 356. Bis zum offiziellen Produktionsende 1965 wurden mehr als 76.000 Fahrzeuge dieses Typs gebaut.

Fünfzig Jahre später präsentierte das Automuseum PROTOTYP eine Auswahl ganz besonderer Exemplare, die erstmalig in dieser Zusammenstellung zusammenfanden: vom ältesten noch erhaltenen Serien-Porsche aus der Anfangszeit im österreichischen Gmünd bis hin zu den Rennsport-Exoten der frühen 1960er Jahre.

Premiere feierten zwei kürzlich wiederentdeckte Porsche 356: das älteste noch existierende Coupé aus deutscher Produktion von 1950 sowie einer der legendären America Roadster, von denen Anfang der 1950er Jahre nur 17 Stück gebaut wurden.

Lesen Sie auch
ARCHETYPEN. DIE ERSTEN VOLKSWAGEN.
Sonderausstellung über die Vorläufer des VW Käfers.

 

Die Ausstellungsfahrzeuge

  • 1949 Porsche 356/2 Beutler-Cabriolet
  • 1949 Porsche 356/2 Keibl-Cabriolet
  • 1949 Porsche 356/2 Gmünd-Coupé
  • 1950 Porsche 356 Chassis 5006
  • 1951 Porsche 356 Gläser-Cabriolet
  • 1952 Porsche 356 America Roadster
  • 1953 Porsche 356 1500 S USA de Luxe Cabriolet
  • 1957 Porsche 356 A 1500 Carrera GT Speedster
  • 1960 Porsche 356 B 1600 Carrera GTL Abarth
  • 1963 Porsche 356 B 2000 GS-GT „Dreikantschaber“
  • 1964 Porsche 356 C 2000 GS Carrera 2
  • 1964 Porsche 356 C 1600 SC Polizei-Cabriolet

 


Artikel teilen